Auch ÖVP-Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck steht wegen der Corona-Bestimmungen unter Quarantäne, obwohl sie weder „positiv“, noch krank ist.

Foto: Kristof Roomp / wikimedia.org (CC-Zero)
Immer mehr ÖVP-Politiker wegen Corona-Maßnahmen in Quarantäne

Das Coronavirus wird schön langsam zu einer schwarzen Regierungs-Infektion. Nach ÖVP-Kanzleramtsministerin Karoline Edstadler befindet sich jetzt auch Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck in Covid-19-Quarantäne. Grund dafür soll laut Pressemitteilung des Wirtschaftsministeriums ein positiv getesteter Covid-Fall beim EU-Wirtschaftsministertreffen am vergangen Montag gewesen sein.

Dabei sollen die geltenden Vorgaben eines ausreichenden Abstandes und eines Mund-Nasenschutzes mittels Maskenpflicht bei dem hochkarätigen Treffen jederzeit gewährleistet gewesen sein. So liest sich jedenfalls die Aussage der Ministerin.

CDU-Wirtschaftsminister Altmaier ebenfalls betroffen

Auch der deutsche Parteifreund Schramböcks, CDU-Wirtschaftsminister Peter Altmaier, soll sich als Gastgeber des Ministertreffens in Berlin in Heimquarantäne begeben haben. Auch Verfassungs- und EU-Ministerin Edtstadler führt ihre Amtsgeschäfte bis auf weiteres von zu Hause, da ein Mitarbeiter des Kabinetts „positiv gestestet“ worden war. Nun wartet die Ministerin auf Anweisungen der Gesundheitsbehörden für das weitere Verhalten. Sie selbst soll negativ getestet worden sein.

Auch der positive Mitarbeiter und weiteres Personal des Kabinetts bzw. Kontaktpersonen sollen derzeit in Heimquarantäne stehen. Und im Bundesland Salzburg steht ÖVP-Gesundheitslandesrat Christian Stöckl als Covid-19-Positiver unter Heimquarantäne.

Margarete Schramböck

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link