US-amerikanische Geheimdienste wollen wissen, dass Diktator Kim Jong-un Freund und Feind am 10. Oktober mit einem neuen nordkoreanischen Raketensystem überraschen will.

Foto: KCNA / Wikimedia (PD)
Geheimdienstgerüchte: Diktator Kim Jong-un soll neues Interkontinentalrakete entwickeln

Präsentiert der nordkoreanische Diktator Kim Jong-un am 75. Gründungsjubiläum der kommunistischen Arbeiterpartei am 10. Oktober eine große Überraschung?

US-Geheimdienstkreise und Analysten der US-Denkfabrik „Carnegie Endowment for International Peace“ gehen davon aus, dass wie bereits vor fünf und vor zehn Jahren, neue Interkontinentalraketensysteme präsentiert werden könnten. Die Parade aus Anlass des Jubiläums könnte für Kim Jong-un eine Gelegenheit sein, den USA und der ganzen Welt sein militärisches Potenzial zu zeigen.

Satellitenaufnahmen zeigen neue Raketenabschussrampen

In den Jahren 2010 und 2005 war es Kim Jong-il, der Vater und Vorgänger von Kim Jong-un, der als Staats- und Parteiführer des kommunistischen Nordkoreas strategische Waffensysteme wie die Interkontinentalrakete KN-14 der Weltöffentlichkeit vorstellte.

Zusätzliche Nahrung bekommen diese Gerüchte durch Satellitenaufnahmen, die neue Raketenabschussrampen in Nordkorea zeigen sollen. Sie sollen derzeit noch in provisorischen Lagerhallen für den Aufbau bereitstehen, um rechtzeitig errichtet zu werden.

Kim Jong-un

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link