Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) verliert immer mehr an Zustimmung zu seinen Corona-Radikalmaßnahmen.

Foto: Regina Aigner / BKA
Immer weniger Zustimmung zu Corona-Maßnahmen von Kurz und Anschober

Aufhorchen lässt eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Unique research. In einer für das Nachrichtenmagazin Profil durchgeführten Umfrage unter Österreichs Wählern wurde festgestellt, dass die aktuellen Corona-Maßnahmen von immer mehr Bürgern abgelehnt werden.

Bereits 38 Prozent der Befragten halten die Covid-19-Maßnahmen von ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz und dem grünen Gesundheitsminister Rudolf Anschober für nicht sinnvoll und nicht nachvollziehbar. Und die ÖVP musste weitere zwei Prozent an Zustimmung bei den Wählern abgeben.

Nur 36 Prozent für Aufnahme von Migranten aus Moria

Ein gänzlich anderes Bild zeigt sich im Hinblick auf die neue Einwanderungswelle, die sich ausgehend von der Türkei und den griechischen Inseln auf Europa zubewegt. Nur ganze 36 Prozent der befragten Bürger sind für eine Aufnahme von Migranten aus Moria in Österreich.

Demgegenüber sind 56 Prozent der Befragten der Überzeugung, dass Österreich schon genügend für Migranten an Hilfe geleistet hat.

Sebastian Kurz vor Medien

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link