Die russische Bundesuniversität auf der Krim meldet jetzt die Entwicklung eines neuen Covid-19-Impfstoffs durch die Nase.

Foto: Richard Wheeler (Zephyris) / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Russische Krim-Universität entwickelt jetzt auch Covid-Impfstoff

Auch Mediziner und Pharmazeuten der russischen Bundesuniversität auf der Krim arbeiten an einem Impfstoff gegen das Coronavirus. So veröffentlichten sie eine Meldung, wonach sie einen Covid-19-Impfstoff unter Verwendung von spezifischer DNS (Desoxyribonukleinsäure) entwickelt hätten. Dieser Impfstoff soll über die Nase eingenommen werden können. Eine Impfstoff-Injektion ist daher nicht notwendig.

Sobald die Finanzierung dieser Impfstoff-Entwicklung gesichert ist, wollen die Wissenschaftler von der Krim Versuche an Patienten starten. Beobachter sind sich unschlüssig, ob dieses Projekt nicht auch dazu dienen soll, die Krim international in ein positives Licht zu rücken.

Weiterer russischer Corona-Impfstoff

Russland hat zwischenzeitlich bereits zwei Covid-19-Impfstoffe offiziell registrieren lassen. Am 11. August gab Russlands Präsident Wladimir Putin bekannt, dass mit Sputnik V der weltweit erste Covid-19-Impfstoff registriert wurde.

Dieser russische Covid-19-Impfstoff befindet sich derzeit in der dritten und letzten Phase klinischer Studien, an denen 40.000 Freiwillige teilnehmen sollen. Unter anderem wurde auch das marxistisch regierte Venezuela in Südamerika als Testgebiet der Forschung für den russischen Impfstoff ausgewählt.

DNA

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link