Erdogans langer Arm im Ausland: Wird die aserbaidschanische Armee (Bild) in Berg-Karabach durch türkische Söldnerverbände aus Syrien und Libyen unterstützt?

Foto: Tural750 / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0)
Sind türkische Söldner in Berg-Karabach im Kampfeinsatz?

Neue geopolitische Verwerfungen gibt es im Zusammenhang mit dem wieder aufgeflammten bewaffneten Konflikt in der Kaukasus-Region Berg-Karabach. Auf Seiten des moslemischen Aserbaidschan sollen gegen das christliche Armenien türkische Söldner im Einsatz sein. Russische Geheimdienstquellen berichten, dass bewaffnete Söldnerverbände, die bisher im syrischen und im libyschen Bürgerkrieg mit Wissen und Willen der Türkei im Einsatz waren, nach Berg-Karabach verlegt worden sein sollen.

Armenien spricht in Medienberichten von rund 4.000 Islamisten, die auf Seiten Aserbaidschans in Berg-Karabach im Einsatz sein sollen. Das Regime in Aserbaidschan wiederum behauptete, es seien ethnische Armenier aus Syrien und anderen Staaten des Nahen Ostens im Kampfeinsatz. Russland hat eine weitere Überprüfung der Informationen angekündigt.

Gemeinsamer Appell gegen bewaffneten Konflikt

Unterdessen haben die Präsidenten der USA, Russlands und Frankreichs in einer gemeinsamen Erklärung die militärische Gewalt in der Konfliktregion Berg-Karabach verurteilt. Donald Trump, Wladimir Putin und Emmanuel Macron fordern von beiden Seiten die sofortige Einstellung der Kampfhandlungen und die Rückkehr zur Waffenruhe.

Die drei Länder USA, Russland und Frankreich stehen der sogenannten OSZE-Minsk-Gruppe vor, die in dem Konflikt zwischen den beiden Staaten vermitteln will. Die OSZE ist die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, die ihren Sitz in Wien hat und in der auch Armenien und Aserbaidschan Mitglieder sind.

Ex-Sowjetrepubliken stehen sich im Konflikt gegenüber

In diesem bewaffneten Konflikt stehen sich zwei Ex-Sowjetrepubliken gegenüber. Armenien und Aserbaidschan kämpfen seit Jahrzehnten um die bergige Region, in der rund 145.000 Einwohner leben. Die Region Berg-Karabach wird von Armenien kontrolliert, gehört aber völkerrechtlich zum islamisch geprägten Aserbaidschan.

In einem Krieg nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion vor rund 30 Jahren verlor Aserbaidschan die Kontrolle über das Gebiet. Seit 1994 gilt eine immer wieder in Frage gestellte Waffenruhe. Die Türkei steht in diesem Konflikt auf der Seite Aserbaidschans, während Armenien Russland als seine Schutzmacht ansieht.

Armee Aserbaidschan

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link