Der US-Konzern Amazon zählt zu den Quartalsgewinnern durch die Corona-Radikalmaßnahmen der Regierungen.

Foto: Hoary / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
US-Konzerne sind ökonomische Corona-Krisengewinnler 2020

Jede Krise kennt Verlierer und Gewinner. Die Maßnahmen der Regierungen gegen das Coronavirus vernichten Millionen von Unternehmen und Arbeitsplätze im Mittelstand auf der ganzen Welt.

Großkonzerne als Gewinner

Für internationale Konzernriesen mit technologisch-logistischem Portfolio ist Covid-19 gleichzeitig die Lizenz zum Gelddrucken. Wie Wirtschaftsanalysten aktuell veröffentlicht haben, zählt etwa der Google-Mutterkonzern Alphabet mit einem prognostizierten Gewinn von 11, 2 Milliarden US-Dollar zu den Krisengewinnlern.

Gleichzeitig profitiert auch der US-Onlinegigant Amazon von den weltweiten Coronavirus-Maßnahmen. Allein im dritten Quartal verdreifachte sich der Gewinn des US-Konzerns im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf nicht weniger als 6,3 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz von Amazon erhöhte sich um 37 Prozent auf 96 Milliarden US-Dollar.

Ein Plus von 29 Prozent beim Quartalsgewinn von Facebook

Neben Google und Amazon zählt auch Facebook zu den großen Gewinnern. Die Umsatzzahlen stiegen auf 21,2 Milliarden US-Dollar. Und als Gewinn kann das in Krisenzeiten höchst erfolgreiche Online-Netzwerk einen Gewinn von immerhin 7,85 Milliarden US-Dollar und damit ein Plus von 29 Prozent zum Vorjahresquartal erzielen.

Hauptgrund dafür sind steigende Facebook-Nutzerzahlen rund um den Erdball. So stieg die Anzahl der täglich aktiven Facebook-Nutzer binnen drei Monaten um 30 Millionen auf rund 1,82 Milliarden. Auf mindestens eine App aus dem Facebook-Konzern – wie Instagram und WhatsApp – greifen täglich 2,54 Milliarden Nutzer weltweit zu.

Amazon

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link