Lebensschutz für ungeborene Kinder ist US-Wählern ein Anliegen, wie die Abstimmung in Louisiana zeigt.

Foto: madeloneugelink / pixabay.com (CCO)
US-Staat Louisiana: Zwei Drittel stimmen gegen Abtreibung

Die Lebensrechtsbewegung errang in den USA wieder einen politischen wie moralischen Sieg. Und wie reagieren die Medien in Mitteleuropa? Eisiges Schweigen, um nicht zu sagen Totschweigen.

Volksabstimmung über Verfassungszusatz

Tatsächlich stimmte die Bevölkerung im politisch so bedeutenden wie auch bunten Bundesstaat Louisiana mit dem weltberühmten New Orleans als Kulturmetropole parallel zur Präsidentenwahl über einen Verfassungszusatz ab. Der hat es in sich, betrifft er doch die Abtreibungsfrage. Die Wähler wurden gefragt:

Unterstützen Sie einen Verfassungszusatz, der erklärt, dass um menschliches Leben zu beschützen, ein Recht auf Abtreibung und die Finanzierung von Abtreibung nicht Eingang finden soll in die Verfassung von Louisiana?

Für diese sehr klare Positionierung im Sinne des Lebensschutzes entschieden sich mit 62 Prozent rund zwei Drittel der Wählerinnen und Wähler.

Lebensschützer ermutigt

Durch diesen sehr deutlichen Ausgang der Abstimmung in Louisiana sehen sich Lebensschützer weit über die Grenzen dieses Bundesstaates hinaus ermutigt. Hinzu kommt die konservative Richtermehrheit am Obersten Gerichtshof der USA.

Baby

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link