Heuer wird es wegen der schwarz-grünen Regierungsauflagen wohl nur den Akademikerball in Wien geben.

Foto: Gryffindor / Wikimedia (CC-BY-3.0)
Veranstalter sagen Wiener Traditionsbälle für 2021 ab

Einen weiteren schweren Schlag versetzte die schwarz-grüne Regierung mit ihren aktuellen Corona-Maßnahmen der heimischen Gastronomie und Hotellerie, insbesondere in Wien. Wesentliche Veranstalter der Wiener Traditionsbälle haben deshalb für die Ballsaison Winter 2020/2021 ihre festlichen Tanzveranstaltungen abgesagt.

Die Ballveranstalter beschlossen diese Entscheidung in einem sogenannten Covid-19-Sondertreffen des Komitees der Wiener Nobel- und Traditionsbälle im Presseclub Concordia. Vor allem die Corona-bedingten Auflagen würden eine Durchführung der Tanzveranstaltungen verunmöglichen.

Vom Ärzteball bis zur Rudolfina-Redoute – Absage

Insgesamt wurden zehn Wiener Traditionsbälle abgesagt, darunter der Ärzteball, der Ball der Altkalksburger, der Ball der Offiziere, der Ball der Pharmacie, der Concordia Ball, der Jägerball-Ball vom Grünen Kreuz, der Juristenball, die Rudolfina-Redoute, das Theresianisten-Picknick und der TU-Ball.

Für die Ballveranstalter wären Einschränkungen wie jene, dass nur Personen, die im selben Haushalt leben, miteinander tanzen dürften – sofern tanzen überhaupt erlaubt sei – und zu allen anderen Ballbesuchern ein Abstand von mindestens einem Meter einhalten müssten, nicht durchführbar. Dies würde auch der Grundidee eines klassischen Wiener Balls entgegenstehen.

Jägerball Wiener Hofburg

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link