Seiten mit dem Schlagwort: "FBI"

Frank Schäffler – Der Goldrebell kämpft weiter

17. Januar 2014 - 11:57

Bereiche 

Goldreserven

Das Gold der Bundesbank befindet sich nur zu einem geringen Anteil in Deutschland. 45 Prozent der Bestände lagern bei der Federal Reserve Bank in New York, jeder achte Barren befindet sich in London, jeder Neunte in Paris. Magere 31 Prozent der mit knapp 3.400 Tonnen weltweit zweitgrößten Goldreserven werden in Deutschland gelagert. Eine Anomalie unter Notenbanken, wie etwa der frühere Europa-Korrespondent der Financial Times und Autor des Buches „Die Bundesbank – Geschäfte mit der Macht“, David Marsh, in seinem Werk schilderte.

USA: FBI rettet über 100 Kinder aus Zwangsprostitution

1. August 2013 - 13:00

Bereiche 

USA

In einer groß angelegten Razzia in den USA konnte das FBI nun 105 sexuell missbrauchte Kinder aus den Fängen von etwa 159 mutmaßlichen Zuhältern landesweit befreien. Die Kinder und Jugendlichen seien zwischen 13 und 16 Jahren alt und wurden zur Kinderprostitution gezwungen, wie die Neue Zürcher Zeitung berichtete.

Operation „Cross Country

Asyl schützt Kämpfer aus Tschetschenien

4. Mai 2013 - 23:00

Bereiche 

Terrorismus

Erst kürzlich stellten heimische Sicherheitsbehörden ein erhöhtes Risiko durch die Radikalisierung der tschetschenischen Gemeinschaft fest. Der Verfassungsschutz beobachtet seit den Anschlägen in Boston vermehrt die österreichische Szene, welche sich immer stärker in terroristische Machenschaften verstrickt. Bedenklich dabei ist, dass die österreichischen Behörden den Drahtziehern oft auf gutmenschliche Weise Asyl gewähren und das Land so zu einer Drehscheibe terroristischer Netzwerken macht.

Demonstration in Wien

Al-Kaida-Anschlag auf kanadische Bahnlinie vereitelt

24. April 2013 - 12:22

Bereiche 

Terrorismus

Im letzten Moment konnte ein Anschlag der islamistischen Al-Kaida auf eine kanadische Bahnlinie vereitelt werden. Das Attentat hätte im Großraum Toronto auf eine Fernlinienverbindung nach New York stattfinden sollen. Bei den festgenommenen mutmaßlichen Attentätern Raed J. und Chiheb E. handelt es sich um Personen, die aus dem arabisch-islamischen Raum stammen sollen.

Österreich ist wichtiger Stützpunkt tschetschenischer Terroristen

20. April 2013 - 15:00

Bereiche 

Terrorismus

Ein aus Tschetschenien stammendes Brüderpaar soll für den Bombenanschlag auf den Boston Marathon verantwortlich sein. Der ältere Bruder ist tot, der jüngere wurde schwer verletzt festgenommen. Nach jüngsten Meldungen hatte das FBI Hinweise aus die islamistische Radikalisierung zumindest des älteren Tamerlan Zarnajew und soll ihn dazu auch verhört haben. Der Tipp kam demnach von einer ausländischen Regierung.

Kampusch-Ermittlungen: Viele Fragen bleiben offen!

20. April 2013 - 5:00

Bereiche 

Fall Kampusch

Die Sicherheitsbehörden und ein Großteil der Medienlandschaft geben sich zufrieden. Die finale Aufarbeitung der Causa Natascha Kampusch scheint erledigt, und das zum stolzen Preis von mehr als 500.000 Euro. Der Endbericht der Evaluierungskommission zum Fall Kampusch lässt nach der offiziellen Lesart des Justiz- und Innenministeriums keine Fragen mehr offen. Einzeltätertheorie und Selbstmord des Täters Wolfgang Priklopil scheinen außer Zweifel zu stehen. Eine Verbindung zu einem Pornoring habe es ebenfalls nicht gegeben.

Mutmaßliche Boston-Attentäter stammen aus Tschetschenien

19. April 2013 - 15:10

Bereiche 

Terrorismus

Seit dem Bombenattentat auf den Boston Marathon am 15. April, bei dem drei Menschen getötet und rund zweihundert teils schwer verletzt wurden, setzen die US-amerikanischen Bundesbehörden alles daran, die Täter auszuforschen. Der Bundespolizeibehörde FBI gelang es, aus dem Bildmaterial von Überwachungskameras und Funden aus Bombenresten zwei der Tat Verdächtige herauszufiltern und veröffentlichte am 18. April deren Fotos.

Feuergefecht auf Gelände der MIT-Universität

Schwere Ermittlungsfehler im Fall Kampusch

28. Juni 2012 - 14:55

Bereiche 

Fall Kampusch

Schwere Ermittlungsfehler im Fall Natascha Kampusch wurden in dem heute vom Unterausschuss für Innere Angelegenheiten vorgelegten Abschlussbericht festgestellt. Der Beschluss über den Bericht wurde einstimmig von allem Parlamentsparteien gefasst und kommt zum Schluss, dass sowohl Kriminalpolizei als auch Justizbehörden über viele Jahre hinweg oberflächlich und unzureichend ermittelt haben. Von der Entführung der Natascha Kampusch über den angeblichen Selbstmord Wolfgang Prikopils bis hin zur Rolle von Prikopil-Freund Ernst H.

Toulouse-Killer von US-Geheimdienst als Terrorverdächtiger geführt

23. März 2012 - 7:51

Bereiche 

Terrorismus

Nach dem Tod des Toulouse-Killers Mohamed Merah kommen immer neue Details rund über seine Person und  Einordnung in das radikalislamistische Netzwerk an die Öffentlichkeit. Es steht fest, dass Merah bereits seit einiger Zeit im FoKus von Ermittlungen wegen seiner extremistischen Aktivitäten gestanden ist. Aus den sogenannten «quartiers sensibles» in Toulouse stammend, war er bereits als Minderjähriger mit dem Gesetz in Konflikt gekommen. Nicht weniger als 15 Delikte sollen auf sein Konto gehen. Diese kleinkriminelle Karriere endete mit der Verurteilung zu eineinhalb Jahren Haft, nachdem Merah einem Bankkunden einen Geldbetrag in einer Bank entreissen wollte.

Seiten