Irrer Moslem begann bei Kinder-Advent, auf der Bühne aus dem Koran vorzulesen

Der Koranprediger erschien bei der Adventaufführung einer Kindergartengruppe wie aus dem Nichts auf der Bühne. Foto: Screenshots aus Privatvideo
Der Koranprediger erschien bei der Adventaufführung einer Kindergartengruppe wie aus dem Nichts auf der Bühne.
Foto: Screenshots aus Privatvideo
19. Dezember 2016 - 15:02

Ihre Adventfeier haben sich die Kindergartenkinder der oberösterreichischen Gemeinde Oberndorf bei Schwanenstadt etwas anders vorgestellt: Mitten in der Aufführung scheuchte ein farbiger Moslem – vermutlich Somali – die Kinder von der Bühne und wollte aus dem Koran vorlesen. Beherzte Väter mussten den Irren aus dem Saal schleppen.

Friedliche Adventfeier in vollem Veranstaltungs-Saal

Alles verlief zunächst friedlich, als die Kleinen im Rahmen des „Oberndorfer Advents“ im lokalen Veranstaltungszentrum ein Theaterstück vorführten. Zahlreiche Eltern und Verwandten aus der 1.400-Seelen-Gemeinde im Bezirk Vöcklabruck waren gekommen und folgten entspannt dem Schauspiel.

Farbiger scheucht Kinder von der Bühne

„Plötzlich erklomm ein dunkelhäutiger Mann mit einem Rucksack und einem Plastiksackerl die Bühne und vertrieb die verängstigten Kinder mit Handbewegungen“, erinnert sich eine Zeugin, „zuerst haben wir geglaubt, das gehört zum Stück, weil der Mann auch so ein seltsames langes, weißes Gewand unter seiner Jacke anhatte“.

Beherzte Väter verhindern "Predigt" aus dem Koran

Doch dann holte der Afrikaner einen Koran aus dem Sackerl und schickte sich an, eine Predigt zu halten. Beherzte Väter, darunter ein Polizist, stiegen daraufhin auf die Bühne und drängten den Störenfried, der sich heftig wehrte und laut "Allah, Allah" schrie, ab, schleppten ihn aus dem Saal und riefen die Polizei, die den Mann schließlich abholte.

Verstörte Kinder, verängstigte Eltern

„Die Kinder waren richtig verstört und kannten sich nicht aus, wir Eltern hatten auch Angst, denn wenn ein offensichtlich gestörter Moslem mit einem Rucksack unbekannten Inhalts in einen vollbesetzen Veranstaltungs-Saal kommt, drängen sich einem unwillkürlich Erinnerungen an diverse Terroranschläge auf“, so eine Zeugin und Mutter.

Polizei schweigt zu dubiosem Vorfall

Wo der Mann herkam, ist bis jetzt nicht klar, ebensowenig, was er in seinem Rucksack hatte und was er überhaupt bei der Veranstaltung wollte. Vermutet wird, dass er aus einer Notunterkunft im benachbarten Schwanenstadt, wo zahlreiche schwarzafrikanische Migranten untergebracht sind, stammen könnte. Die Polizei hat bisher gegenüber den Medien keine Details publiziert, der Mann soll allerdings wieder auf freiem Fuß sein, wie etwa die oberösterreichische Wochenzeitung Wochenblick online berichtet.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.