Pilgramgasse ist neues Aufmarschgebiet der Bettlermafia.

Foto: Bild: Invisigoth67/Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Bettler-Mafia belagert Pilgramgasse im 5. Bezirk

Nun belagert die Bettler-Mafia auch den 5. Wiener Gemeindebezirk. Nachdem ganze Horden von Bettlern bereits die ersten Sonnenstrahlen nutzen, um die Gäste in den Schani-Gärten auf dem Naschmarkt zu terrorisieren, haben sie nun ein neues Gebiet entdeckt. Zwischen Wienzeile und Schönbrunner Straße belagern die Bettler die Pilgramgasse.

Vor den Geschäften und an den Haltestellen der Buslinien 13A und 14A werden Passanten angebettelt und belästigt. Geben die angesprochenen Passanten kein Geld her, werden von den zerlumpten Gestalten Drohungen und Verwünschungen ausgesprochen.

Wien ist El Dorado für Roma-Bettler aus den Oststaaten

Die österreichische Bundeshauptstadt Wien ist ein El Dorado für Roma-Bettler aus den Oststaaten. Die bettelnden Zigeuner kommen fast ausschließlich aus der Slowakei, Rumänien, Bulgarien oder Serbien. Neben der „neu entdeckten“ Pilgramgasse suchen die Bettler-Banden die Kärntner Straße und den Graben sowie die Mariahilferstraße heim.

Wenn das Wetter schlecht ist, ziehen sich die Bettler-Banden wie auf Kommandoruf in die U-Bahnstationen der U 4 oder U 6 zurück, um dort ihrem Gewerbe nachzugehen. Die Wiener Polizei möchte nun in einer Art Osterrazzia gegen die ausländischen Bettler vorgehen. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link