Polizeiinspektion Van der Nüll-Gasse: Hier stellte sich der Sex-Täter, die Polizei sucht nach weiteren Opfern.

Foto: Bild: Plani / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0)
#Einzelfall: Nach Foto-Fahndung stellte sich Armenier, der fünf Frauen überfallen hatte

Ein mutmaßlicher Serien-Sextäter, der zwischen 10. Oktober und 14. November vor allem im Wiener Bezirk Landstraße sein Unwesen getrieben haben soll, hat sich der Polizei gestellt, nachdem diese Fotos des Verdächtigen veröffentlicht hatte (unzensuriert.at berichtete). Bei einer Gegenüberstellung erkannten alle fünf Opfer den Beschuldigten wieder. Der 23-jährige gebürtige Armenier zeigte sich im Zuge der Einvernahme teils geständig. Der Mann, der sich am Freitag in der Polizeiinspektion Van-der-Nüll-Gasse im Bezirk Favoriten gestellt hat, soll die Frauen auf ihrem Heimweg verfolgt und sie dann in den Stiegenhäusern sexuell bedrängt haben. Alle Betroffenen wehrten sich, riefen um Hilfe und schlugen den Beschuldigten in die Flucht. In einem der fünf Fälle kam es auch zu einer versuchten Vergewaltigung.. mehr

Hier alle Einzelfälle vom November 2017.

Weitere Einzelfälle vom 26. November:

Wien: Streit auf balkanesisch – Serbe und Albaner schlugen Kosovaren mit Spitzmeißeln spitalsreif
Ein 48-jähriger Kosovare war am Samstag gegen 18.00 Uhr mit zwei weiteren Männer, einem Serben (34) und einem Albaner (41) in einem Lokal in Wien-Landstraße aneinandergeraten. Der Streit verlagerte sich ins Freie auf die Schlachthausgasse wo es handgreiflich wurde. Nach einer kurzen Rauferei zogen die beiden Kontrahenten des Kosovaren Flach- und einen Spitzmeißel aus ihren Taschen und schlugen damit auf den 48-Jährigen ein. Der musste mit Kopfwunden ins Spital, die Schläger wurden festgehommen… mehr

Wien: Asylwerber wollte Lokal-Gästen Essen stehlen und verletzte dann zwei Polizisten
In einem Schnell­imbiss in der Inneren Stadt im Bereich der Kärntnertorpassage kam es Freitag gegen 13.00 Uhr zu einem anfangs kuriosen Vorfall. Als ein anscheinend ausgehungerter Gast (22) die Hamburger(-Menüs) sah, wollte er das Essen stehlen. Der Migrant aus dem Irak nahm die auf einem Pult zur Abholung abgestellten Bestellungen von mindestens vier Gästen mit. Ein Gast merkte den Diebstahl und nahm dem 22-Jährigen die „Beute“ wieder ab. Die Geschäftsleitung rief die Polizei, die nicht weit hatte, weil sich das Wachzimmer ebenfalls in der Passage befindet. Als die Beamten den Iraker baten, das Lokal zu verlassen, wurde der Mann plötzlich gewalttätig und schlug auf die Gesetzeshüter ein. Die ­Polizisten wurden an Kopf und Hand verletzt, der Asylwerber festgenommen… mehr

Gmünd (NÖ): Rumänische Altenpflegerin plünderte Haus ihrer Arbeitgeber aus
Eineinhalb Jahre hatte eine Rumänin bei einer Familie in Gmünd als Pflegekraft gearbeitet. Sie wurde nicht nur liebevoll aufgenommen, man hat der 47-Jährigen, die als 24-Stunden-Betreuerin für die Oma eingestellt worden war, auch vertraut. Nun stellte sich heraus, dass die Frau ihre Arbeitgeber monatelang bestohlen hatte. Vor Wochen bemerkte die Familie, dass in ihrer Pension immer wieder verschiedene Gebrauchsgegenstände, Küchenutensilien und sogar einzelne Schmuckstücke verschwunden sind. Misstrauisch wurde die Familie schließlich, weil die Reisetaschen der Rumänin bei ihrer Abreise immer deutlich voller waren als bei ihrer Ankunft. Deshalb hat man kürzlich in ihrem Zimmer Nachschau gehalten und dort ein richtiges Beutelager entdeckt… mehr

Oberalm (Salzburg): Besoffener Bosnier hatte keinen Führerschein, dafür aber langes Messer am Beifahrersitz
In Oberalm (Flachgau) erwischten Polizisten Samstag Nacht einen 32-jährigen Autofahrer mit 0,9 Promille Alkohol im Blut. Der Bosnier, gegen den ein aufrechtes Waffenverbot besteht, hatte ein Küchenmesser im Beifahrersitz stecken. An einer Tankstelle kontrollierten die Beamten den 32-Jährigen. Er war alkoholisiert, außerdem hat er keinen Führerschein. Die Beamten entdeckten dazu ein cirka 30 Zentimeter langes Küchenmesse, dass der Mann aus unbekannten Gründen mit der Klinge nach unten im Gurtschloss des Beifahrersitzes stecken hatte… mehr

Gallizien (Kärnten): „Hungrige“ Trickdiebinnen haben erneut zugeschlagen – Pensionist bestohlen
Zwei Trickbetrügerinnen haben am Samstag in Gallizien (Bezirk Völkermarkt) zugeschlagen. Die beiden Frauen läuteten an der Haustüre eines Pensionisten, täuschten Hunger vor und bestahlen dann den Mann. Es gab laut Polizei bereits mehrere ähnliche Vorfälle in den letzten Tagen. Der 68 Jahre alte Hausbesitzer ließ die beiden Frauen in die Küche. Als er den Frauen – die vermutlich aus Ungarn stammen – Lebensmittel aus dem Keller holen wollte, stahlen die Unbekannten die Geldbörse des Mannes, die er auf dem Tisch abgelegt hatte, mit 100 Euro Inhalt. Sie fuhren mit einem dunklen Kastenwagen davon. Die Polizei rät dringend davon ab, Unbekannte ins Haus zu lassen.. mehr

Innsbruck: Kurios – Diebstahls-Opfer orteten entwendetes Telefon mit Spezial-Software und machten Foto vom Täter
Ende der Woche wurde einer Innsbruckerin im Umkleideraum ihres Arbeitsplatzes das Mobiltelefon gestohlen. Ihrem Ehemann gelang es am Samstag, das gestohlene Telefon mithilfe einer speziellen Ortungssoftware aufzuspüren. Daraufhin haben die beiden den Täter via WhatsApp-Videoanruf kontaktiert. Dem Ehepaar gelang es während des Videoanrufes auch, ein Foto vom Gesicht des Täters zu machen. Trotz mehrmaliger Aufforderungen des Ehepaars wollte der Albaner das Gerät nicht zurückgegeben. Er forderte im Gegenzug einen vierstelligen Geldbetrag. Die Polizei ortete daraufhin ebenfalls das Telefon. Am Bahnhof Innsbruck konnten Polizisten den Täter dann festhalten… mehr

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link