Feinstaubalarm: Fahrverbot für Oldtimer droht

Künftig sollen alle Fahrzeuge mit Aufklebern nach der Ampelskala gekennzeichnet werden, welche den Schadstoffausstoß kategorisieren sollen. An Tagen an denen die Feinstaubbelastung besonders hoch ist, kann dann beispielsweise ein Fahrverbot für alle mit rot gekennzeichneten Fahrzeugen verhängt werden. Kann ein Fahrzeug nicht eindeutig zugeteilt werden, hat die Kennzeichnung für die schlechtere Klasse zu erfolgen.

Besonders betroffen von der Feinstaubartikel sind vor allem der Raum Graz sowie die Südsteiermark. Bis die Ampelpickerl dort aber für bessere Luft sorgen, wird noch einige Zeit vergehen, denn die Novelle zum sogenannten Immisionsgesetz Luft befindet sich noch in Begutachtung, zahlreiche Einsprüche werden bearbeitet. So wird keine Rücksicht auf Oldtimerfahrer genommen. Oldtimer oder auch historische Fahrzeuge sind KFZ, welche älter als 30 Jahre sind und einer Fahrtbeschränkung von 120 Tagen im Jahr für Automobile und 60 Tagen für Motorräder unterliegen. Durch diese Regelung tragen die historischen Fahrzeuge ohnehin bereits zur Entlastung der Umwelt von Abgasen bei. 

Die FPÖ fordert, historischen Fahrzeuge  von der Regelung auszunehmen. Ihr Anteil am gesamten Schadstoffausstoss sei ohnehin vernachlässigbar, und die Veranstalter von touristischen Oldimer-Veranstaltungen benötigen Planungssicherheit. In der Bundesrepublik Deutschland, in Dänemark sowie in den Niederlanden gibt es bereits eine entsprechende Ausnahmeregelung.

Foto auf der Startseite: Chris73

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link