Die Gebäude und Mitglieder der AfD werden besonders häufig Opfer von gewaltbereiten Linksextremisten.

Foto: AfD / Dr. Bollinger
95 Attacken in drei Monaten: AfD am meisten von linker Gewalt betroffen

Die AfD bleibt am stärksten von Anschlägen betroffen: Wie aus der Antwort auf eine parlamentarische Frage der AfD-Fraktion im Bundestag hervorgeht, sehen die Sicherheitsbehörden die Partei weiterhin im Fokus gewaltbereiter Linksextremisten.

Zu den zahlreichen Anschlägen auf die AfD und ihre Mitglieder gehören Brandstiftungen und tätliche Attacken auf AfD-Politiker, wobei das Innenministerium von einem „gezielten Vorgehen gewaltbereiter Linksextremisten“ spricht.

Überdurchschnittlich viele schwere Übergriffe

Auch bei den besonders gravierenden Übergriffen, die sogar im Terrorabwehrzentrum von Geheimdiensten und Polizeibehörden thematisiert werden, ist die AfD überproportional vertreten, wie aus der Antwort vorgeht.

Im zweiten Quartal dieses Jahres wurden nach den Angaben des Bundesinnenministeriums 22 schwere Angriffe im „Gemeinsamen Extremismus- und Terrorismusabwehrzentrum“ (GETZ) behandelt – 14 Mal, also mehr als in jedem zweiten Fall, war die größte deutsche Oppositionspartei das Ziel von Übergriffen gegen politische Parteien!

Jeden Tag eine Gewalttat gegen die AfD

Zudem wurden die AfD und ihre Mitglieder in den Monaten April, Mai und Juni insgesamt 95 Mal Opfer von Gewalttaten, insgesamt wurden 262 Angriffe auf Gebäude und Mitglieder von Parteien registriert.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link