Sachlich konnte ÖH-Chefin und Vorsitzende der ÖVP-nahen Aktionsgemeinschaft, Sabine Hanger, RFS-Obmann Matthias Kornek nicht beikommen, so versuchte sie es mit einer Untergriffigkeit.

Foto: AktionsGemeinschaft
Live im ORF: ÖH-Chefin macht sich über Narbe im Gesicht von RFS-Obmann lustig

Während des im Fernsehen übertragenen Duells der Spitzenkandidaten zur Wahl der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) sorgte eine Aussage der amtierenden ÖH-Chefin und Vorsitzenden der ÖVP-nahen Aktionsgemeinschaft, Sabine Hanger, für peinliche Stille. Nach einer kurzen Recherche entpuppte sich die eigenartige Frage an den Obmann des Ring Freiheitlicher Studenten (RFS), Matthias Kornek, jedoch als Angriff unter der Gürtellinie.

Persönlicher Angriff offenbar vorbereitet

Am Ende der neunzig Minuten andauernden Diskussion konnten die Kandidaten jeweils zwei anderen Fraktionen vorbereitete Fragen stellen. Während die restlichen Spitzenkandidaten auf sachlicher Ebene blieben, verblüffte AG-Chefin Sabine Hanger mit einer an Geschmacklosigkeit wohl nicht zu übertreffenden Aussage:

“Wenn du ein Star-Wars-Charakter wärst, welcher wärst du und warum wäre es Anakin Skywalker?”

Während Kornek und die restlichen Personen auf der Bühne die Frage nicht verstanden, verbreitete sich im Chat des Livestreams rasch die Tatsache, dass Anakin Skywalker (auch “Darth Vader”) nebst der Tatsache, dass er der Hauptbösewicht der Filmreihe ist, unter seiner Maske ein vernarbtes Gesicht hat. Für viele Zuseher war somit klar: Hanger spielt auf Korneks deutlich sichtbare Narbe an.

Bei Minute 1:24:20 trifft Hanger ihre geschmacklose Aussage.

Online-Community attackiert ÖH-Chefin

Schnell sammelten sich noch während der Live-Schaltung zahlreiche kritische Kommentare zu Hangers Ausfälligkeit. Neben dutzenden Usern, die die Aussage der ÖH-Chefin für absolut unwürdig hielten, wurde auch sie selbst Opfer zahlreicher Anfeindungen.

RFS verurteilt Hanger-Eklat und kündigt Geschenk an 

RFS-Bundesgeschäftsführer Patrick Ebetshuber kritisierte gegenüber unzensuriert das Niveau, mit dem Hanger versuche,  politische Konkurrenten zu denunzieren. Dazu kündigte er an, demnächst mit dem Wahlkampfteam bei der ÖH-Chefin vorbeizuschauen und ihr ein “persönliches Präsent” zu überreichen. Was genau die freiheitlichen Studenten planten, würde sich aber noch zeigen.

Sabine Hanger

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link