Farce beim “Jedermann”: Nicht-geimpfte Mitarbeiter müssen testen, Corona-positiv war aber ein geimpfter Besucher – Unzensuriert

Bei den Salzburger Festspielen wurde ein vollimmunisierter Besucher positiv auf Corona getestet, während die Festspielleitung nur nicht geimpfte Mitarbeiter zum Coronatest zwingt.

Foto: Bild: wikimedia.org - Francisco Peralta Torrejón - CC-BY-3.0
Farce beim “Jedermann”: Nicht-geimpfte Mitarbeiter müssen testen, Corona-positiv war aber ein geimpfter Besucher

Die berühmten Salzburger Festspiele sind derzeit mit ihrem “Jedermann” angelaufen und schon gibt es die ersten coronabedingten Ungereimtheiten und Schikanen: Trotz angeblich hoher Sicherheitsvorkehrungen wurde ein Premieren-Besucher positiv auf das Coronvirus getestet. Nun sollen die Corona-Maßnahmen für die Festspiele verschärft werden, vor allem zum Leidwesen der dortigen Mitarbeiter.

Nicht-Geimpfte mit Testzwang, Geimpfter war positiv

Wie die Festspielleitung in einer Aussendung mitteilte, wird im Rahmen des verschärften Präventionskonzeptes eine FFP2-Maskenpflicht für Besucher eingeführt. Wie unzensuriert erfuhr, gilt diese aber auch für Mitarbeiter, was die Leitung in ihrer Aussendung jedoch verschwieg. Und: Ungeimpfte Mitarbeiter werden von der Festspielleitung in Sachen Corona regelrecht diskriminiert.

Diese müssen sich nämlich, im Gegensatz zu geimpften Mitarbeitern, regelmäßig auf das Coronavirus testen lassen. Zusätzlich bürdet man ihnen nun auch FFP2-Masken während der Arbeit auf, obwohl der Corona-Fall unter einem vollimmunisierten Gast auftrat. Bei diesem soll es sich laut unzensuriert zugetragenen Informationen um einen einheimischen “Promi” handeln, der bereits zwei Biontech/Pfizer-Impfungen erhalten hat.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link