Irrer Auftritt von Transgender bei Linken-Parteitag sorgt für Kopfschütteln – Unzensuriert

Sie sitzen heute auch in Parteivorständen: Die Menschen mit den andersgearteten Sexualvorstellungen.

Foto: Amit Vishwakarma / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
Irrer Auftritt von Transgender bei Linken-Parteitag sorgt für Kopfschütteln

Beim Bundesparteitag der Linkspartei am gestrigen Freitag in Erfurt fing ein Phoenix-Reporter eine denkwürdige Wortmeldung eines Landtagsabgeordneten aus Bremen ein.

Mann jammert über Machtmissbrauch in Linkspartei

Ein junger TV-Reporter des öffentlich rechtlichen Senders Phoenix ergatterte ein denkwürdiges Interview: Nachdem in den letzten Monaten mehrere Sexismus- und Missbrauchsaffären die kommunistische Kleinpartei erschüttert hatten, wollte der Sender dazu ein paar Stimmen am Parteitag einfangen.

Die Linkspartei ließ sich freilich nicht lumpen und schickte mit Maja Tegeler eine Bremer Bürgerschaftsabgeordnete, die zugleich auch in Petitionsausschüssen und im Ausschuss für die Gleichstellung der Frau arbeitet. Doch statt einer Dame trat ein stämmiger, fast 50-jähriger ehemaliger Mann vor das Mikrofon.

Parteivorstand kritisiert Parteikollegen

Dass sich die Person, die auch im Parteivorstand der PDS-Nachfolgeorganisation sitzt, dann über Machtmissbrauch und die Benachteiligung des schwächeren Geschlechts echauffiert, begeisterte das Netz über die Landesgrenzen der Bundesrepublik hinaus.

Transgender

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:
Copy link