Seit Maria Theresias Regierungszeit wird in der Daun-Kaserne in Wiener Neustadt Österreichs Offiziersnachwuchs ausgebildet.

Anton-kurt / Wikimedia (CC BY-SA 3.0 AT)
Es geht weiter am ehemaligen Militärrealgymnasium Wiener Neustadt

Seit der Zeit Maria Theresias werden in Wiener Neustadt Österreichs Offiziere ausgebildet. Die Theresianische Militärakademie, gegründet 1751, gilt als die älteste fortlaufend betriebene der Welt. Für den Nachwuchs wurde nach dem Zweiten Weltkrieg das Militäroberstufenrealgymnasium an der Militärakademie, kurz MilRG, eingerichtet, ein Oberstufenrealgymnasium mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt und einem angeschlossenen, militärisch geführten Internat.

Rote Schließungspläne 2014

Als das Verteidigungsministerium in roten Händen lag, sollte das Militärrealgymnasium geschlossen werden. Doch unerwartet für die rot-schwarze Regierung formierte sich breiter Widerstand gegen die Schließungspläne. 35.000 Unterschriften wurden gesammelt und Schüler und Eltern initiativ, sodass sogar die Mainstream-Medien darüber berichteten. Zum Glück ermöglichte das Ende der rot-schwarzen Regierung der Schule zumindest einen Hoffnungsschimmer auf Fortbestand: Die FPÖ kam in die Regierung und sprach sich explizit für den Erhalt des Militärrealgymnasiums aus.

Als „Sicherheitsschule“ sollte sie ab dem aktuellen Schuljahr fortgesetzt werden. Der grün-affine Interims-Verteidigungsminister Thomas Starlinger wollte zwar unmittelbar nach dem Fall der freiheitlichen Regierungsbeteiligung der Schule den Garaus machen, doch Proteste von bereits angemeldeten Schülern, Lehrern und Bürgern konnten die Schließung erneut verhindern.

Tag der offenen Tür am 23. November

So besteht die „Sicherheitsschule“, eine Bundeshandelsakademie für Führung und Sicherheit, wieder und weiter. Doch ihr Fortbestand scheint unter der geplanten Mitte-links-Regierung von Sebastian Kurz leider fraglich. „Bei genügend Zuspruch wird auch der dritte Schließungsversuch scheitern“, zeigt sich Lorenz G., ehemaliger Schüler, überzeugt.

Am Tag der offenen Tür am 23. November besteht die Möglichkeit, sich nicht nur über die Schule zu informieren, sondern sich auch für den nächsten Jahrgang anzumelden. Alle Jugendlichen der achten Schulstufe können sich ab sofort zum Schulbesuch ab dem nächsten Wintersemester anmelden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link