Selbst einfache Polizeikontrollen können momentan in brutale Attacken auf die Beamten ausarten, wie ein Fall aus Wien-Donaustadt zeigt (Symbolbild).

Foto: unzensuriert.at
Corona bremst ausländische Gewalttäter nicht ein – täglich Attacken auf Polizisten

Die Polizei hat es nicht leicht in der derzeitigen Situation. Vor allem Ausländer scheinen mit den Anti-Corona-Maßnahmen nicht zurecht zu kommen und gebärden sich besonders aggressiv. Jüngste Beispiele aus den letzten drei Tagen:

Renitenter Slowake versucht, Beamte zu bespucken

Am gestrigen Dienstag gegen 11.55 Uhr reiste ein 34-jähriger Slowake zu Fuß unter Umgehung der Grenzkontrolle nach Österreich ein. Der Mann wurde von einer Polizeistreife festgenommen und zur Grenzdienststelle am Brenner gebracht. Dort weigerte sich der Slowake aus dem Streifenfahrzeug auszusteigen, setzte diverse Verwaltungsübertretungen und versuchte die Beamten zu bespucken. Der Festgenommene musste letztlich unter Anwendung von Köperkraft aus dem Fahrzeug geholt und am Boden fixiert werden, wobei der Mann vehementen Widerstand leistete. Der 34-Jährige wurde schließlich in die Grenzdienststelle verbracht. Nach durchgeführter Vernehmung wurde der Mann nach Italien zurückgewiesen. Quelle: LPD Tirol

Ungar tritt bei Kfz-Kontrolle Polizisten ins Gesicht

Beamte der Wiener Bereitschaftseinheit wurden von Zeugen auf einen offenbar alkoholisierten Lenker aufmerksam gemacht, der am Montag Abend im Bereich einer Tankstelle in Wien-Donaustadt randalieren soll. Als die Polizisten eine Kontrolle durchführen wollten, versuchte der 22-jährige ungarische Staatsangehörige einen Beamten zu schlagen. Bei der Durchführung der Festnahme wehrte sich der Tatverdächtige vehement und trat dabei einem Polizisten mit dem Fuß ins Gesicht. Der 22-Jährige verweigerte zudem einen Alkomattest. Er wurde festgenommen und mehrfach angezeigt. Ein Polizist musste vom Dienst abtreten. Quelle: LPD Wien

Türke verletzt Frau mit Messer

Im Zuge eines Familienstreits in der Hütteldorfer Straße (Wien-Penzing) soll ebenfalls am Montag gegen 9.00 Uhr ein 31-jähriger türkischer Staatsangehöriger eine 24-jährige Frau mit einem Messer bedroht haben. Der Streit endete, nachdem der Tatverdächtige die Wohnung verlassen hatte. Alarmierte Beamte fuhren zu der Wohnung, um den genauen Sachverhalt zu eruieren. Anschließend ging der Mann selbstständig in eine Polizeiinspektion und wurde festgenommen. Das Opfer wurde im Zuge der Auseinandersetzung leicht verletzt. Quelle: LPD Wien

Kroate geht bei Ausweis-Kontrolle auf Polizisten los

Im Zuge einer polizeilichen Amtshandlung am Sonntag gegen 21.30 Uhr attackierte ein 28-jähriger kroatischer Staatsangehöriger am Neubaugürtel (Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus) mehrere Beamte und wurde daraufhin festgenommen. Bei einer durchgeführten Durchsuchung wurden geringe Mengen Suchtmittel, vermutlich Heroin, sichergestellt. Im Arrestbereich versuchte der Tatverdächtige erneut, Polizisten zu attackieren. Zudem bedrohte er die anwesenden Beamten. Der 28-Jährige wurde mehrfach angezeigt. Quelle: LPD Wien

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link