Ulrike Lunaceks Verein „Sozialistisches Afghanenkomitee Österreichs“ steht vor der Auflösung durch die Vereinsbehörde.

Foto: Report Verlag / Wikimedia (CC-BY-SA-2.0)
Sozialistisches Afghanenkomitee soll vereinsbehördlich aufgelöst werden

Das Bezirksgericht Josefstadt veröffentlichte unter der Aktenzahl 028 26 P/20m die Bestellung eines Abwesenheitskurators. Die ganze Angelegenheit ist insbesondere deshalb interessant, weil sich dieser Abwesenheitskurator mit der Vereinsauflösung des „Sozialistischen Afghanenkomitees Österreich“ zu befassen hat:

Da der Aufenthalt vom Verein Sozialistisches Afghanenkomitee Österreichs unbekannt ist, wird Dr. Christian Lang, Rechtsanwalt, 1010 Wien, Ballgasse 6, zum Abwesenheitskurator bestellt, der diesen Verein auf seine Gefahr und Kosten vertreten wird, bis er selbst auftritt oder eine bevollmächtigte Person namhaft macht.

Grüne Ex-Staatssekretärin Lunacek im Vereinsvorstand

Gegründet wurde das Sozialistische Afghanenkomitee Österreichs am 1. Jänner 1984. In der Funktionsperiode für die Jahre 2002/2003 findet sich unter anderem auch die ehemalige grüne Ex-Staatssekretärin Ulrike Lunacek im Vereinsvorstand.

Lunacek war im Übrigen in den letzten Jahren nicht vom politischen Glück begleitet. Als Spitzenkandidatin war sie für die Hinauswahl der Grünen 2017 aus dem Nationalrat verantwortlich. Und die Karriere als Staatssekretärin für Kunst und Kultur endete nach wenigen Monaten am 15. Mai mit ihrem Rücktritt, da sie der Bewältigung der Corona-Krise in ihrem Ressort nicht gewachsen war.

Ulrike Lunacek

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link