Sogar die sonst so regierungstreue „Tiroler Tageszeitung“ kritisiert immer öfter Politik von Kurz und Co in Sachen Covid-19-Maßnahmen.

Foto: Ralf Roletschek / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0-AT)
„Tiroler Tageszeitung“ kritisiert das chaotische Regieren von Schwarz-Grün

Einmal mehr hart ins Gericht geht die Tiroler Tageszeitung (TT) mit der schwarz-grünen Regierung und ihrer Bewältigung der Coronavirus-Krise. So würden nach sieben Monaten der Regierung Kurz-Kogler immer noch zu viele Fehler bei der Covid-19-Maßnahmensetzung gemacht. Das Vertrauen der Bevölkerung würde weiter sinken, so TT-Redakteur Wolfgang Sablatnig:

Jetzt liegt die neue Corona-Verordnung also vor, gültig ab Sonntag statt ab Freitag. Zynisch könnte man anmerken, dass jeder Chor und jede Kapelle eingeladen sind, heute noch schnell in voller Besetzung zu üben. Ab Sonntag sind nur mehr Besetzungen zu sechst erlaubt. Für Zynismus ist die Lage zu ernst. Dennoch macht sich Verunsicherung breit. Dies gilt im persönlichen Umfeld. Schon bald wird niemand mehr jemanden kennen, der wirklich Bescheid weiß.

Sozialforscher belegen Vertrauensverlust gegenüber Regierung

Sozialforscher würden in ihren Studien den steigenden Vertrauensverlust des Volkes gegenüber der Regierung belegen. Die Lage sei laut TT grimmig, umso mehr, als Winter- und Skisaison näher rücken. Und noch immer schaffe es Gesundheitsminis­ter Rudolf Anschober (Grüne) und die Regierung nicht, so zu informieren, dass alle bald nur noch Menschen kennen müssten, die alles wissen. Es gäbe im Tagestakt Ankündigungen zu Covid-19-Maßnahmen, aber wo bleibe das Gesamtbild?

Das aktuelle Chaos rund um die Abstimmung der neuen Covid-19-Maßnahmenverordnungen stößt der TT-Redaktion doppelt sauer auf:

Nach sieben Monaten Pandemie schaffen es Innen- und Gesundheitsministerium noch immer nicht, einheitliche Zahlen zu veröffentlichen. Fachleute mögen den Grund für die unterschiedlichen Blickwinkel kennen – die Durchschnittsbürger wollen klare und verständliche Information.

Und die neue Verordnung: Es ist absurd, dass nur die türkis regierten Länder diese vorab gesehen haben. Die Frage ist aber nicht nur an die ÖVP zu richten, sondern auch ans Gesundheitsministerium. Warum hat dieses den Entwurf nicht an die zuständigen Landesräte geschickt?

 

Tiroler Tageszeitung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link