Ein Fußballspiel nahm ein nordafrikanischer Intensivtäter zum Anlass, um zu fliehen.

Foto: Bild: Santeri Viinamäki / Wikimedia (CC-BY-4.0)
#Einzelfall: Abschiebehäftling nützt Fußballspiel zur Flucht – Intensivtäter wieder untergetaucht

Die Polizei sucht einen aus einer Alzeyer Klinik geflohenen Abschiebehäftling, meldet swr.de, wo auch das Foto des Kriminellen zu sehen ist. Letzte Woche hatte der Mann in seiner Zelle im Ingelheimer Abschiebegefängnis eine Matratze angezündet, worauf er in die Rheinhessen-Fachklinik nach Alzey gebracht wurde. Dort spielte er am Sonntag mit anderen Patienten Fußball, dabei entkam er über einen Zaun. Es wurde eine Sicherheitsfirma beauftragt, weil das Abschiebe-Gefängnis in Ingelheim die Bewachung des Mannes nicht mehr habe gewährleisten können. Dass der Mann beim Fußballspielen über das Dach der Klinik entkommen konnte, sei die Schuld des Sicherheitsdienstes gewesen. Dessen Mitarbeiter hätten zu langsam reagiert.

Marokkaner mit ungeklärter Identität beging mindestens 48 Straftaten

Insgesamt 48 Straftaten gingen alleine letztes Jahr auf das Konto des Intensivtäters, zudem gebe es „eine hohe Zahl“ noch offener Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft. Er wurde wegen bereits wegen gefährlicher Körperverletzung und Leistungserschleichung verurteilt. Der Mann soll mehrere Pässe besitzen, aktuell nenne er sich Hicham B., ist angeblich 27 Jahre alt und komme aus Marokko. Unter diesem Namen wird er auch von der Polizei gesucht. Endgültig geklärt ist seine Identität nach Angaben des Ministeriums noch nicht. Der Geflüchtete kam in diesem Jahr in die Erstaufnahmeeinrichtung Speyer, dann in den Kreis Mayen-Koblenz. Aufgrund seiner hohen Aggressivität warnen die Ermittler davor sich dem Mann zu nähern, der im September den Ablehnungsbescheid und im Oktober dann den Haftbeschluss bekam.

Hier die Einzelfälle vom Oktober 2017.

Hier weitere Einzelfälle vom 27. Oktober:

Mannheim (Baden-Württemberg): Nafri-Überfall auf 87-Jährige am helllichten Tag
Eine 87-jährige Mannheimerin wurde am 24. Oktober, gegen 14 Uhr, in der Langen Rötterstraße von zwei unbekannten Männern bestohlen. Die Seniorin war mit ihrem Rollator unterwegs, als die beiden Unbekannten auf sie zukamen. Einer von ihnen hielt sie von hinten an der Schulter fest, woraufhin die Frau sich umdrehte und ihn fragte was dies solle. Während der Unbekannte ihr in unverständlichen Worten antwortete, stahl sein Komplize aus dem Rollator die Handtasche. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Die gestohlene Handtasche wurde kurze Zeit später von einem Finder auf dem Polizeirevier abgegeben. Aus dieser wurden eine Brille und ein Ledergeldbeutel mit mehreren hundert Euro Bargeld und persönlichen Dokumenten entwendet. Das Opfer beschrieb einen der Täter als sehr jungen Mann mit nordafrikanischem Aussehen.
Quelle: Polizeipräsidium Mannheim

Speyer (Rheinland-Pfalz): „Südländerinnen“ entwenden 84-jähriger Dame Schlüssel und plündern Wohnung  
Am 26. Oktober zwischen 13.00 und 13.15 Uhr In der Hetzelstraße betraten zwei Frauen den Eingangsbereich eines Wohnblocks und verwickelten eine 84-Jährige Rentnerin in ein Gespräch. Kurze Zeit später bemerkt die Rentnerin, dass aus ihrer Kittelschürze der Wohnungsschlüssel fehlt. In Ermangelung weiterer Möglichkeiten klingelt sie an ihrer eigenen Wohnungstür. Tatsächlich öffnen die beiden Frauen aus dem Erdgeschoss die Wohnung, die nun eilig den Wohnblock verließen. Der Wohnungsschlüssel steckt von innen an der Wohnungstür. Aus einem Schrank im Schlafzimmer haben die Unbekannten 225 Euro entwendet. Beschreibung der Täterinnen: etwa 30 – 35 Jahre alt, ca. 160-165 cm groß, südländisches Aussehen.
Quelle: Polizeidirektion Ludwigshafen, Pressestelle

Kassel (Hessen): Südländer schlägt unvermittelt Busfahrer von hinten auf Kopf
Am 26. Oktober ereignete sich in einem Linienbus ein Zwischenfall, bei dem ein mit einem südosteuropäischen Erscheinungsbild beschriebener Schläger dem Omnibusfahrer während der Fahrt einen Faustschlag gegen den Kopf verpasste und ihn zudem bedrohte. Anschließend flüchtete der etwa 25 Jahre alte Täter. Der Vorfall ereignete sich gegen 14:45 Uhr in der Wittrockstraße. Plötzlich erschien ein Fahrgast bei ihm, der ihn bedrohte, ihn umbringen zu wollen. Völlig unvermittelt schlug dieser auf ihn ein und traf ihn am Kopf. Seine Brille fiel zu Boden und ging dabei zu Bruch. Der Fahrer stoppte seine Fahrt und öffnete, nicht zuletzt, weil der Täter ihn weiter bedrohte, die Tür, woraufhin der Schläger flüchtete. Quelle: Polizeipräsidium Nordhessen

Reutlingen (Baden-Württemberg): Dunkelhäutiger mit gestohlenem Schaf am Rücken ertappt
Der Versuch, ein Schaf zu stehlen ist am 26. Oktober gerade noch vereitelt worden. Einem Spaziergänger war gegen 18.45 Uhr ein Unbekannter aufgefallen, der auf dem mit einem Schaf auf dem Rücken unterwegs war. Er reagierte richtig, sprach den Mann nicht an und alarmierte sofort die Polizei. Als dieser jedoch die anrückenden Streifenwagen bemerkte, ließ er das Tier fallen und flüchtete zu Fuß. Es verlor sich seine Spur. Wie sich herausstellte hatte der Unbekannte das Tier von einer gesicherten Weide gestohlen. Das Schaf, bei dem es sich um ein acht Monate altes Herdwick-Schaf im Wert von etwa 250 Euro handelte, konnte seinem Besitzer wieder zurückgeben werden. Täterbeschreibung: etwa 23 Jahre, dunkler Teint und einen Drei-Tage-Bart, Sweatshirt mit Kapuze. Quelle: Polizeipräsidium Reutlingen

Esslingen-Zell (Baden-Württemberg): Dunkelhäutiger griff 27-jähriger Passantin am helllichten Tag in den Schritt
Zur sexuellen Belästigung einer Passantin ist es am 26. Oktober gekommen. Gegen 8.50 Uhr begegnete die 27 Jahre alte Frau einem unbekannten Mann, der sich ihr im Bereich der Steinbeisstraße Liebigwegs in den Weg stellte. Sie wurde von ihm in einer unbekannten Sprache angesprochen, woraufhin die junge Frau versuchte, an ihm vorbeizulaufen. Der Mann verhinderte das und begann die 27-jährige unsittlich zu betatschen. Als er ihr an die Brust und in den Schritt griff, schlug sie seine Hand weg und drohte ihm mit der Polizei, woraufhin sich der Täter in Richtung des Bahnhofs entfernte. Täterbeschreibung: etwa 40 Jahre alt, zwischen 180 und 190 Zentimeter groß, dunkelhäutig und dunkle, krause Haare. Quelle: Polizeipräsidium Reutlingen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link