Und täglich grüßt der Einzelfall

Foto: Bild: Montage unzensuriert.de
Einzelfälle im Februar 2018 – täglich aktuell

Die hier tagtäglich aufgezählte Liste an “Einzelfällen” kann in einem 80-Millionen-Staat wie Deutschland nur stichprobenartig oder schwerpunktmäßig erfolgen. Eine halbwegs komplette Auflistung, wie sie uns in Österreich gelingt, würde nicht nur unsere Personaldecke sprengen, sondern auch den Leser langweilen. Wer will schon den 30. sexuellen Übergriff Dunkelhäutiger auf Frauen lesen – und das täglich? Unzensuriert.de befasst sich deshalb immer wieder mit besonders skurrilen, brutalen oder von der Kuscheljustiz extrem milde behandelten Fällen. Wohin die stetig steigende Ausländerkriminalität in Deutschland führen wird oder mancherorts schon geführt hat – Stichwort “No-go-Areas” – zeigen unsere regelmäßigen und profund recherchierten Berichte aus dem Migrantenparadies Schweden.

Hier gibt s die Einzelfälle aus Österreich.

Und hier die Dokumentation aus dem Vormonat.

Die Liste wird auch im Februar täglich aktualisiert.

28. Februar 2018

Kleve (NRW): Syrer droht Lehrerin einer Bildungseinrichtung, sie “abzustechen”
Am 28. Februar gegen 9.30 Uhr bedrohte ein 35-jähriger Syrer in einer Bildungseinrichtung an der Straße Hagsche Poort eine 34-jährige Lehrerin. Er äußerte vor mehreren Zeugen, dass er die Lehrerin “abstechen” werde. Gegenüber einem weiteren Zeugen zeigte er ein Obstmesser, bevor er das Gebäude verließ. Die Einrichtung verständigte die Polizei, die den Schutzsuchenden gegen 10.45 Uhr in einem Linienbus am Bahnhof antraf. Das Messer fanden die Polizeibeamten in einer Tüte unter dem Sitz des 35-Jährigen. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren gegen den Schutzsuchenden ein. Ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes Kleve und ein Arzt ordneten die Zwangseinweisung des 35-Jährigen an. Quelle: Kreispolizeibehörde Kleve

Mörfelden-Walldorf (Hessen): Mann mit “dunklem Teint” präsentiert elfjährigen Schülern Penis  
Am Montag (26. Februar) und Dienstag Nachmittag entblösste sich ein bisher unbekannter Mann im Bereich Ponsstraße/Boninstraße vor elfjährigen Schuljungen, die sich auf dem Heimweg befanden. Täterbeschreibung: Der Exhibitionist ist 30 – 35 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und wird mit einem dunklen Teint beschrieben. Quelle: Polizeipräsidium Südhessen, Pressestelle

Frankfurt am Main: Ausländisches Ehepaar zwingt ICE zu außerplanmäßigen Halt  
Am 27. Februar gegen 14.55 Uhr meldete der Zugbegleiter des ICE 598, der gegen 14.13 Uhr am Frankfurter Hauptbahnhof Richtung Berlin abgefahren ist, einen außerplanmäßigen Halt in Hanau. Hintergrund sei ein ausländisches Paar mit schlechten Deutschkenntnissen gewesen, das den Zug in Hanau verlassen habe. Angeblich habe das Paar bei der Abfahrt des Zuges aus Gleis 8 ihre beiden dreijährigen Kinder und ihren angeblich sechs Monate alten Säugling in Kinderwägen am Bahnsteig vergessen, so der Zugbegleiter. Eine sofort eingeleitete intensive Fahndung der Bundespolizei nach den Kindern im und um den gesamten Bahnhof blieb ebenso erfolglos wie die Kameraauswertung und die Suche nach den Eltern. Bis dato konnten weder die Eltern noch die drei Kinder am und um den Frankfurter Hauptbahnhof angetroffen werden. Quelle: Bundespolizeidirektion Koblenz

Landkreis Ravensburg (Baden-Württemberg): 17-Jährige tritt “dunkelhäutigem” Grapscher beherzt in den Unterleib
Wie eine Jugendliche schilderte, war sie am 25. Februar gegen 16.10 Uhr in Richtung Oberschwabenklinik unterwegs, als sie von einem jungen Mann in einen Innenhof gezogen wurde. Dort küßte der Unbekannte die 17-Jährige am Hals und fasste ihr an das Gesäß. Beim Versuch, ihr unter das Leiberl zu greifen, konnte die Jugendliche dem Täter einen Schlag mit dem Knie in den Unterleib versetzen und sich dadurch befreien. Täterbeschreibung: etwa 20 Jahre, circa 1,75 Meter, dunkelhäutig. Quelle: Polizeirevier Ravensburg, Pressemeldung vom 28.02.2018

Mettmann (NRW): Ausländer bereits 15 Mal ohne gültigen Führerschein erwischt
Unten stehender Fall wäre zwar wegen seiner Tragweite nicht sonderlich erwähnenswert, jedoch zeigt er auf, welches Rechtsverständnis hier offensichtlich seitens Migranten oft an den Tag gelegt wird. Vor dem Hintergrund einer Kuscheljustiz kann man locker auf unseren Rechtsstaat pfeifen. Was würde wohl mit einem, der “schon länger hier lebt” passieren, würde ohne Führerschein gleich 15 Mal erwischt werden??? Hier der Fall:
Im Rahmen einer Verkehrsüberwachung wurde am 27. Februar ein 30- Jähriger angehalten, da er den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt und den achtjährigen Sohn auf dem Beifahrersitz nicht gesichert hatte. Im Rahmen der Kontrolle wurde weiter festgestellt, dass er wiederholt mit einem ausländischen Führerschein ein Kraftfahrzeug führte, der hier ungültig ist. Dies hätte dem seit 2015 in Deutschland lebenden Ausländer bekannt sein müssen, da er bereits 15 Mal (!) zuvor damit auffällig war. Weiterhin wurden die Beamten stutzig, weil sein Kfz bereits eine Woche zuvor abgemeldet worden war, jetzt aber wieder mit demselben Kennzeichen gefahren wurde. Die Siegel wurden offensichtlich nach der Abmeldung rechtswidrig erneut auf die Kennzeichen geklebt. Die Weiterfahrt wurde demnach zum 16. Mal (!) untersagt und die Kennzeichen vor Ort sichergestellt. Gut möglich, dass er demnächst zum 17 Mal wieder unterwegs ist. Quelle: Kreispolizeibehörde Mettmann, Polizeipressestelle

27. Februar 2018

Jena (Thüringen): Migranten-Bande um “jugendlichen” Syrer terrorisiert Jena – Prozess
Ein 17-jähriger Intensivtäter aus Syrien hatte in den letzten Wochen und Monaten zusammen mit anderen jungen Migranten in der Jenaer Innenstadt für massive Probleme gesorgt. So ist er derjenige, der nach einem Ladendiebstahl auf einem Video vom 24. Januar in der Goethegalerie einen Polizisten angriff. Das Video wurde in den sozialen Medien hunderttausendfach geteilt. Auch der Kopfstoß gegen einen 25-Jährigen bei Mac Donalds am 12. Februar, dem dabei die Nase gebrochen wurde, geht auf sein Konto, außerdem eine Vielzahl anderer Körperverletzungen. Auch an einem Landfriedensbruch war er beteiligt. Dabei hatte die Gruppe am 16. Dezember in einer Bäckerfiliale am Sonnenhof andere Personen überfallen und in eine Schlägerei verwickelt. Der Richter am Amtsgericht erließ heute, Dienstag, gegen ihn einen Haftbefehl. Der Schutzsuchende wird in eine geschlossene sozial-therapeutische Einrichtung nach Bayern überstellt. Quelle: Thüringer Polizei, Landespolizeiinspektion Jena

Pforzheim (Baden-Württemberg): Pakistani greift Passantin in den Schritt und will sie “kaufen”
Ein 43-Jähriger ist am 26. Februar dabei beobachtet worden, wie er gegen 21.45 Uhr wiederholt Frauen auf dem Leopoldplatz belästigt hat. Ein 20-jähriger Zeuge sah, dass der Tatverdächtige sich einer bestimmten Frau gegenüber sehr aufdringlich verhielt, sie mehrfach ansprach und im Schritt und am Gesäß berührte. Außerdem, so die Aussage des Zeugen, habe der mutmaßliche Täter der Frau offensichtlich Geld für sexuelle Dienste angeboten. Der 20-Jährige wies den 43-Jährigen darauf hin, dies zu unterlassen und drohte mit der Polizei. Dessen ungeachtet setzte dieser seine Belästigungen fort. Als dann die verständigten Polizeibeamten eintrafen, war die betroffene Frau nicht mehr anwesend. Der stark alkoholisierte Pakistani zeigte kein Unrechtsbewusstsein. Er wurde in Gewahrsam genommen und musste die Nacht in der Zelle verbringen. Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe

Overath (NRW): 29-Jähriger von “Südländer”-Quartett zusammengeschlagen, getreten und beraubt
Zeugen haben gestern, 25. Februar, kurz vor 17.00 Uhr beobachtet, wie ein 29-Jähriger am Bahnhof von vier Personen überfallen wurde. Der Nümbrechter war die Treppe am Bahnhof, gefolgt von den vier Personen, hinuntergelaufen. Einer hatte gerufen, er solle stehen bleiben, kurz darauf hatten sie ihn bereits eingeholt. Sofort schlugen die vier mit Fäusten auf das Opfer ein und traten nach dem am Boden Liegenden. Erst als jemand nach der Polizei rief, ließen sie von ihrem Opfer ab und rannten in Richtung Dr. Ringens-Straße davon. Anschließend fehlten dem Opfer 200 Euro. Die Zeugen kümmerten sich um den Verletzten und verständigten den Rettungswagen. Eine Person kann als etwa 16 bis 18 Jahre alt mit “dunklem Teint” beschrieben werden, insgesamt hatten alle vier “südländisches” Aussehen. Quelle: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis

Velen (NRW): “Ungepflegter” Ausländer präsentiert vier Mädchen Penis
Am 25. Februar sprach ein noch unbekannter Exhibitionist gegen 12.15 Uhr auf dem Heidener Landweg eine 15-Jährige aus Velen an, öffnete dann unvermittelt seine Hose und zeigte sich in schamverletzender Art und Weise. Da sich weitere Spaziergänger näherten, entfernte sich der Unhold. Gegen 13.00 Uhr trat der Exhibitionist erneut auf dieselbe Art und Weise vor drei minderjährigen Mädchen aus Heiden in Erscheinung. Aufgrund der Beschreibung ist davon auszugehen, dass es sich um ein und denselben Täter handelt. Täterbeschreibung: 25 – 30 Jahre, circa 1,80 – 1,85 Meter groß, leicht dunkler Hauttyp, sprach deutsch mit Akzent, ungepflegtes Erscheinungsbild. Quelle: Kreispolizeibehörde Borken, Pressestelle

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link