In der kasachischen Hauptstadt Astana ist die Wirtschafts-Denkfabrik Astana Club beheimatet.

Nikolay Olkhovoy / Wikimedia (CC-BY-3.0)
Astana Club warnt vor weltweiter Rezession im Wirtschaftsjahr 2020

Düstere Aussichten zeichnet der sogenannte Astana Club, eine in Kasachstan beheimatete internationale Denkfabrik in Sachen Wirtschaftsentwicklung, für das kommenden Jahr 2020. Der Astana Club versteht sich als internationale Plattform, auf der Vertreter des gesamten politischen Spektrums zusammenarbeiten und diskutieren, um die wichtigsten Probleme Eurasiens und der Welt zu analysieren.

Zehn Rezensionsrisiken für 2020

Unter dem Titel “Top 1 Risks for Eurasia 2020” wurde das Ergebnis einer Befragung von 40 internationalen Wirtschaftsexperten und (Ex-)Politikern und weiterer 1.100 international befragter Wirtschaftsunternehmer veröffentlicht. Dabei kamen nicht weniger als zehn relevante Rezessionsrisiken für das kommende Wirtschaftsjahr 2020 als Ergebnis heraus:

  1.  Nachwirkungen der US-Präsidentschaftswahl 2020
  2. Globale wirtschaftliche Rezession
  3. Eskalation der Konfrontation zwischen den USA und China
  4. Ein neues nukleares Wettrüsten
  5. Verschärfung des Kampfes um technologische Dominanz
  6. Militärische Eskalation des Konflikts um den Iran
  7. Nukleare Krise auf der koreanischen Halbinsel
  8. Eine neue Terrorismus-Welle
  9. Aggressiver Nationalismus und Populismus
  10. Großflächige Probleme durch den Klimawandel

Rating wurde vom Institut für Weltwirtschaft und Politik erstellt

Das vom Astana Club präsentierte Rating wurde vom Institut für Weltwirtschaft und Politik erstellt. Präsentiert wurde es vom Direktor des Instituts für Weltwirtschaft und Politik (IWEP) Yerzhan Saltybaev gemeinsam mit der N.Nazarbayev Foundation und den Mit-Autoren des Ratings, dem ehemaligen Staatspräsidenten von Slowenien Danilo Turk, dem Vizepräsidenten des Carnegie Endowment Evan Feigenbaum (USA), sowie dem Vorsitzenden des PIR Center, Generalleutnant Evgeny Buzhinsky (Russland) präsentiert.

Es wurde im Rahmen des heuer zum fünften Mal stattfindenden Club-Treffens unter dem Titel „Auf dem Weg zu einer neuen Architektur der globalen Zusammenarbeit“ präsentiert. In den letzten Jahren seit der Gründung des Astana Clubs wirkten an den Gesprächen und Diskussion unter anderem Denker wie Mohammed ElBaradei, José Manuel Barroso, Ahmet Davutoglu, Vaclav Klaus, Abdullah Gul, Boris Tadic, Hamid Karzai, George Friedman, Ian Morris und Robert Kaplan mit.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link